«

»

Jun 16 2017

Beitrag drucken

Lok im Kreisliga-Pokal 2017

Es ist der 11. Juni 2017 und die morgendliche, von Lok4 für die Wettkämpfe bestens vorbereitete  Lok-Halle in Erfurt füllt sich mit Spielern der für den Pokal qualifizierten Mannschaften 1. BV Weimar, 1. Ilmenauer BC, TSV Meiningen und dem Nachrücker SV GutsMuths Jena. Einschließlich Lok4 bilden somit 5 Mannschaften das Pokal-Teilnehmerfeld 2017 und einer Entscheidung der Mannschaftsleiter zufolge soll es im Modus „jeder gegen jeden“ statt der vorgesehenen 30 sogar bis zu 42 Punkte je Spiel gehen… und das trotz der erwarteten sommerlichen Temperaturen, das ist wahrer Ehrgeiz… Zu spielen sind 1. HD, 2. HD, DD, 1. HE, 2. HE 1. MX, 2. MX und damit 7 Spiele je Begegnung, wobei zeitgleich immer 2 Begegnungen parallel laufen, ein Team muss je Runde pausieren.

Gespannt folgen die Teilnehmer der Auslosung, durch die die jeweilige Startposition der Teams bestimmt wird. Paula als Glücksfee zieht dabei das Los mit der Aufschrift „Erfurt“ schon an zweiter Stelle und damit ist klar, dass der erste Lok-Gegner aus Ilmenau kommt. Für Paula, Rebekka, Thomas, Mario, Steffen, Ingolf, Hannes und Daniel als Lok-Spieler wird es nun ernst, denn der zweimalige Vize-Pokalsieger tritt in voller Stärke an… es geht los…

Nach dem verlorenen 1. HD und dem stark erkämpften Sieg im 2. HD durch Hannes+Daniel gegen ein perfekt eingespieltes Ilmenauer Team sollte es in Folge der mehr als reichlichen Führung doch für Lok im DD möglich sein, mit 2:1 in Führung zu gehen… aber nein, ein dramatisches 41:42 war es am Ende. Nach der Punkteteilung in den beiden HE und der nunmehr 3:2-Führung für Ilmenau brauchte Lok nun unbedingt beide Siege in den MX-Spielen. Gegen die gut eingespielten MX-Teams aus Ilmenau war das allerdings nicht möglich, was Lok nach dem 2:5 in Runde 1 auf Platz 5 starten ließ.

Als nächster Lok-Gegner wartete das Team aus Meiningen, das in Runde 1 ganz knapp den Jenaern unterlag und äußerst angriffslustig in die Spiele ging. Und wiederum war es der gleiche Start mit der Punkteteilung bei den HD, aber diesmal kam er zustande, der Lok-Erfolg im DD. Eine 2:1-Führung… toll… nur was war das? Nach dem Verlust des 1. HD ging im äußerst spannenden Spiel von Hannes mit dem Ende 41:42 auch noch das 2. HE verloren. Die Meininger hatten damit zwar die Begegnung vorerst gedreht, aber nun kamen ja noch in die MX-Spiele… in denen sich doch noch die beiden Lok-Teams durchsetzen und somit einen knappen 4:3-Sieg einfahren konnten. Mit diesem Sieg kletterte Lok zwischenzeitlich auf den Bronzeplatz.

Nun war es Zeit für das traditionelle Nord-Staffel-Derby zwischen dem 1. BV Weimar und Lok4. Nach der schon standardmäßigen Punkteteilung in den HD ging gegen die dominanten Weimarer Spielerinnen auch das DD verloren und somit lag Lok mit 1:2 hinten. Mit einem schwer erkämpften und auch am Ende glücklichen 42:41-Sieg im 1. HE brachte Mario das Lok-Team wieder ins Rennen, was nach einem deutlichen Lok-Sieg im 2. MX sowie der ebenso deutlichen Niederlage im 2. HE zum 3:3-Zwischenstand führte. Nun hielt es keinen der Zuschauer mehr auf seinem Sitz, denn es entwickelte sich ein äußerst spannender Kampf im abschließenden 1. MX und noch dazu würde der Ausgang ja die Entscheidung bringen. Am Ende schafften es Paula+Thomas, das Spiel zu gewinnen und damit den Lok-Punktestand in der Pokalwertung auf 4:2 zu schrauben. Zwischenzeitlich war das der Silberplatz hinter den bislang ungeschlagenen Ilmenauern.

Nach den bisherigen, intensiven Spielen bot sich den Lok-Spielern nun die Pause lt. Spielplan, in der sie relaxen und sich auf die Verpflegung stürzen konnten. Zwischenzeitlich trafen auch Besucher in der Halle ein und  trotz Sommerhitze ließen es sich alle Teams gut gehen…

Gleichzeitig war zu sehen, mit welch hoher Intensität der 1. Ilmenauer BC in seine letzte Begegnung ging. Ein Sieg gegen den TSV Meiningen würde ja alles klar machen; der Pokal würde nach Ilmenau gehen… und ja, ein deutliches 6:1 ließ die Ilmenauer über den Pokalsieg als sogar einzig ungeschlagene Mannschaft freuen…

Für Lok kam nun allerdings noch das „Endspiel“ um Platz 2. Es sollte auch in der letzten Lok-Begegnung des Tages ordentlich schwer werden, denn mit dem vorherigen Sieg gegen den 1. BV Weimar waren die GuthsMuths Jenaer zwar punktgleich mit Lok4, aber infolge der Differenz von 2 Spielen hatten sie sich vorbei an Lok4 auf Platz 2 geschoben. Hergeben wollten die Jenaer diesen Platz natürlich nicht mehr, aber los ging es zunächst mit der Lok-Freude im 2. HD, das Hannes+Daniel klar gewannen; Stand: 1:0. Mit dem anschließenden Verlust des DD gegen wirklich starke Jenaer Kämpferinnen und der deutlichen Niederlage von Hannes im 1. HE gegen seinen Übergegner, schaffte Daniel jedoch den Lok-Anschluss zum 2:2 infolge seines Sieges im 2. HE. Da es auch in den beiden MX-Spielen zu einer Punkteteilung kam, musste das 1. HD entscheiden…

… und Thomas+Mario ließen nichts mehr anbrennen, was den Lok-Silberplatz im Kreisligapokal 2017 bedeutete. GutsMuths Jena als Neuling im Pokal hätte natürlich gerne einen Sieg gegen Lok4 geschafft, aber die Freude über den Bronzerang überwog dann später doch…

Auch im Parallelspiel zwischen den Spielern aus Weimar und Meiningen, die nach Punkten und Spielen gleich waren, entbrannte ein spannendes Gefecht, in dem sich nach dem Stand von 3:3 ganz knapp der TSV Meiningen im 2. MX durchsetzen konnte.

So einigermaßen doch im Zeitplan liegend fehlte zum Schluss nur noch die Siegerehrung.

Fazit des im TBV-Auftrag agierenden Lok-Organisators AndreasS ist, dass der 4. Kreisliga-Pokal wiederum zeigte, wie eng doch die Freizeitmannschaften hinsichtlich ihrer Leistungsstärke beieinander liegen und auf welch hohem Niveau sie spielen. Zahlreiche, sehr knappe Spiele kennzeichneten alle Begegnungen. Schön zu sehen war auch die Spielfreude, die alle Teams an den Tag legten und das selbst nach verlorenen Spielen. Den Rückäußerungen der Teilnehmer zufolge war der Kreisliga-Pokal 2017 in Erfurt ein Highlight der diesjährigen Saison und wie auf der Internetseite von GutsMuths Jena zu lesen ist, will sich das Team nach seinen Erst-Pokal-Erfahrungen für 2018 nun erst recht direkt für den Pokal 2018 qualifizieren… toll… 🙂

Lok ist zwischenzeitlich schon zum 4. Mal Ausrichter dieses besonderen Staffelwettbewerbs und eine Weiterführung des Kreisliga-Pokals sollte eigentlich außer Frage stehen. Die Durchführung in 2018 könnte wiederum in der Regie von Lok Erfurt erfolgen.

 

Veröffentlichungen über den Kreisliga-Pokal 2017 können neben dem TBV bereits auf den entsprechenden Vereinsseiten des 1. Ilmenauer BC, des 1. BV Weimar sowie von GutsMuths Jena nachgelesen werden. Zudem sind hier weitere Bilder aus der Erfurter Pokalhalle 2017 verfügbar.

Fotos: AndreasS (ESV Lok Erfurt) bzw. im Auftrag des ESV Lok Erfurt

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://badminton.esv-lok-erfurt1927.de/wordpress/?p=12451