Arnstädter Neujahrsturnier 2019

Nach der Pausenzeit im letzten Jahr standen am 13. Januar 2019 die Hallentüren für das traditionelle Arnstädter Neujahrsturnier in seiner 19. Ausgabe wieder offen. Anmeldungen für die Doppel- und Mixed-Kategorien lagen für Spieler bis zur Bezirksklasse in der A-Kategorie sowie die Freizeitler in der F-Kategorie reichlich und sogar aus verschiedenen Bundesländern vor; auch zahlreiche Teams mit Lok-Spielern gingen an den Start. Zu erkennen war „Lok“ jedoch in der Starterliste nicht immer, was insbesondere aus lokalpatriotischen Gründen in den Fällen der Arnstädter Vereine ja ganz gut zu verstehen ist.

Nach der Eröffnung durch den Arnstädter Empor-Steffen ging es auch schon los mit den Doppelspielen in Sätzen bis 30 Punkte mit jeweils fünf Runden nach dem „Marek-System“. Im HD-A starteten gleich einmal alle Lok-HD im Teilnehmerfeld der 14 Mannschaften, auf die F-Kategorie wurde gänzlich verzichtet. Die Konkurrenz war zwar hier ziemlich groß, aber Chancen auf das Podest bestanden für Lok mit den insgesamt 5 Teams ja trotzdem. Prädestiniert, ganz oben mitzuspielen, waren in erster Linie Marek+Steffen(aus Arnstadt). Es sah richtig gut aus, wie die beiden Spiel um Spiel Siegerpunkte einfuhren. Dann aber in Runde 5, da brach sie doch über den beiden herein, die bekannte kämpferische (Ralf+Jürgen-)Macht aus Ilmenau und mit einer knappen Niederlage wurde es am Ende trotz gleichen Punktestands von 4:1 der Bronze-Platz.

Nicht ganz, ganz vorne in der Tabelle agierten die anderen 4 Lok-Mannschaften mit Daniel+Uwe(aus Arnstadt), Harald+Ronald(aus Arnstadt), Gerd+Dieter sowie Axel+Eicke. Trotz richtig guter, oftmals enger Spiele fehlte entweder in den ersten Spielen oder dann in den Schlussrunden das konsequente Agieren, um mit Entschlossenheit zum Siegpunkt zu gelangen. Die beste Platzierung in der Endtabelle erreichten Harald+Ronald als Sechste, alle anderen Lok-Teams reihten sich nach den beiden ein.

Bei den Damen gab es im DD-A mit der Kombi aus Gabi+Kerstin(aus Niederroßla) heiße Podestanwärterinnen, auch wenn die beiden im Vorfeld kaum zusammen gespielt hatten. Im Feld der 6 Teams ging es in spanungsgeladenen Spielen über 5 Runden immer wieder knapp zu und es gab am Ende wie auch im HD-A keine Mannschaft, die alle Spiele gewinnen konnte. Der End-Punktestand von 2:3, den Gabi+Kerstin erkämpfte, reichte zwar theoretisch schon für Platz 2. Im „Marek-System“ reichte es dann aber doch nicht fürs Podest, ein sehr guter 4. Platz war es ja trotzdem.

Im DD-F gingen Dana+Wanja erwartungsvoll an den Start, aber im starken Teilnehmerfeld der 12 Mannschaften war es trotz starken Spielens schwierig, am Ende tatsächlich auch einen Sieg einzufahren. Geklappt hatte das dann aber trotzdem und somit war die Belohnung für den kämpferischen Auftritt geschafft.

Deutlich später als geplant begannen dann auch die MX-Spiele. Im MX-A kombinierten sich sämtliche Lok-Spieler mit Spielern anderer Vereine und versuchten so ihr Glück, ganz vorne in der Tabelle zu landen. Mit dem Endergebnis von 3:2 schaffte als bestes Lok-Team die Gabi-Kombi Platz 7 und damit im vorderen Mittelfeld der 17 Teams. Danach reihten sich in die Tabelle zunächst der Harald und dann auch der Axel mit den jeweils kombinierten Spielpartnerinnen ein.

Mit Marion+Philipp ging in der Kategorie MX-F nur ein Lok-Team an den Start. Die beiden Lok-Spieler kamen gleich zu Anfang richtig gut zurecht und bei einem Punktestand von 3:0 war sogar ein weiterer Sieg möglich… doch das Glück lag beim Endspielstand von 29:30 auf der Seite der Gegner. Im letzten Spiel gegen die späteren Turniersieger reichte es dann zwar auch nicht mehr zum Sieg, aber einen tollen Platz im vorderen Mittelfeld der 18 Teams feierten die beiden dennoch.

Die Ergebnisse des Arnstädter Neujahrsturniers 2019 samt Bildmaterial werden sicherlich auf den Internetseiten der SG Empor Arnstadt und zwar hier veröffentlicht.

Stimmen, die von den Teilnehmern des Neujahrsturniers 2019 zu vernehmen waren, fielen durchweg lobend aus. Für Lok brachte es Marion mit dieser Aussage auf den Punkt: „Lok hatte etliche Teams am Start und insgesamt viel Spaß auf der Zuschauertribüne. Alle Matches waren eng, egal ob DD, HD oder MX.“ Ja, so sieht Badminton-Spielspaß zum Jahresbeginn in Arnstadt aus.

Die Freude einschließlich der Erwartungen in Bezug auf das Neujahrsturnier 2020 ist also groß. Was den zukünftigen Start der MX-Spiele betrifft, würden Anpassungen im zuvor bekannt gegebenen Zeitplan nicht nur helfen, längere Wartezeiten zu vermeiden, sondern auch die Turnierbedingungen nahezu perfektionieren.

Fotos: Marion und Harald (ESV Lok Erfurt) bzw. im Auftrag des ESV Lok Erfurt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://badminton.esv-lok-erfurt1927.de/wordpress/?p=16322

Schreibe einen Kommentar