Kreisliga-Pokal 2019 – Kampf der besten Freizeitteams Thüringens

Badminton-Titanen sind sie alle irgendwie, die am 26. Mai 2019 am Pokal in seiner 6. Auflage teilnehmenden Spieler aus den sechs besten Mannschaften der drei Kreisliga-Staffeln Thüringens. Pünktlich zu morgendlicher Stunde füllte sich die vom ESV Lok Erfurt bestens vorbereitete Sporthalle zunächst mit Spielern… und dann auch über den Tag verteilt mit Besuchern…

Nur eine kurze Abstimmung mit den Mannschaftsleitern war notwendig und schon eröffnete der Turnierleiter AndreasS die Pokal-Spiele beginnend mit der Auslosung der drei zu spielenden Begegnungen jeder Mannschaft; als Glücksfee fungierte die Gitte aus Jena. Gleich im ersten Anlauf klappte die Erstellung des Spielplanes… nur schade war, dass die insgeheim als Favoriten gehandelten Teams aus Ilmenau und Bad Frankenhausen leider wie auch schon in 2016 nicht gegeneinander antreten mussten. Ein situationsbedingtes Finale in Runde 4 erhielt nicht die notwendige Zustimmung der Mannschaften.

Als zweitplatziertes Team der Staffel Nord traf Lok2 mit Bernadette als Mannschaftsleiterin und unterstützt von Lok4-Stolli und -Tobias in Runde 1 auf die SG Sonneberg, die zweitplatzierte Mannschaft aus der Südstaffel. Ein Lok-Sieg sollte gegen die mit zwei Ersatzspielern (Gitte aus Jena und Lok-AndreasS) bestückten Sonneberger schon möglich sein, doch in zwei der drei zu Beginn gespielten Doppel wurde Lok in den jeweils 3. Satz gezwungen…

Mit den dennoch errungenen Siegen und der 3:0-Führung versäumte Lok infolge des verlorenen 1. HE zwar den Siegpunkt, aber dieser purzelte dann mit dem ungewöhnlich deutlichen Sieg von Tobias im 2. HE (dem eigentlichen Lok-Derby gegen AndreasS) doch auf das Lok-Konto. Mit einer gerechten Punkteteilung beider Teams in den MX-Spielen war ein 5:2-Lok-Sieg geschafft, der den zwischenzeitlichen Platz 2 nach dem 1. Ilmenauer BC und vor den Frankenhäuser Spielern bedeutete.

Bei den vielen 3-Satz- und sonstig knappen Spielen schon in der ersten Runde verging die Zeit in der Halle wahnsinnig schnell, aber dennoch gab es ausreichende Möglichkeiten, das Lok-Verpflegungsbüfett wieder und wieder zu stürmen… und diesem Ansturm hielt die sehr engagierte Lok-Jugend bestens stand…

In Runde 2 ging es für Lok gegen die erstmals im Pokal spielende SG Neustadt O./Gera als Siegerteam der Staffel Ost. Die Lok-Gegner kamen zwar ganz gut in die Spiele, aber zu einem Sieg der SG reichte es im 1. und 2. HD am Ende doch nicht. Das ostthüringer DD konnte dann aber den Lok-Vorsprung auf 2:1 verkürzen. Jetzt ging es in die beiden spannenden HE… und mit jeweiligen 2-Satz-Siegen gelang bereits der Lok-Sieg in dieser Begegnung. Der Sieg fiel infolge der beiden, verlorenen MX-Spiele mit 4:3 doch eher knapp aus und das führte trotz einer 2:0-Punkte-Wertung nach zwei Runden zum Abrutschen auf den 3. Tabellenplatz; das dem Frankenhäuser Team war vorbeigezogen…


Der 1. Ilmenauer BC behauptete unterdessen weiterhin die Tabellenspitze… und traf nun in Runde 3 auf die Lok-Mannschaft. Auch wenn Lok infolge des gestrichenen DD mit 1:0 in Führung lag, reichte die harte Gegenwehr der beiden Lok-HD nicht aus, einen Sieg zu erringen. Die Ilmenauer drehten das Spiel und gingen mit 2:1 in Führung. Diese Führung konnte durch den Ilmenauer Sieg im 1. HE auch noch ausgebaut werden, aber schon im 2. HE verkürzte Lok auf 3:2. Jetzt waren Lok-seitig unbedingt zwei Siege in den noch ausstehenden MX-Spielen erforderlich, um das Match zu gewinnen… doch das wollte gegen die Ilmenauer MX-Bollwerke einfach nicht klappen. So ging die Begegnung mit 2:5 verloren, aber einen unangefochtenen Bronzeplatz sicherte sich das Lok-Team damit ja dennoch…

Jetzt fehlte nur noch die Siegerehrung, die nach kurzer Auswertung im unmittelbaren Anschluss an die beendeten Spiele folgte. Pokalsieger wurde mit einem äußerst knappen Vorsprung der 1. Ilmenauer BC…

vor dem Team aus Bad Frankenhausen…

und eben der Lok-Mannschaft…

Auch die nach diesen Teams ins Ziel kommenden Mannschaften spielten richtig gut sowie zumeist mit knappem Ausgang und forderten die erstplatzierten Mannschaften somit gehörig…

Die Platzierungstabelle sowie die einzelnen Ergebnisse der ausgelosten Begegnungen sind hier dargestellt:


… und alles war immer und überhaupt ersichtlich für jedermann…

Zusammenfassend lässt sich einschätzen, dass auch der 6. Kreisliga-Pokal mit seinen vielfach spannenden, teils sogar hochdramatischen Spielen auf aller oberstem Freizeitniveau, wie z. B. dieses hier…

wiederum eine Bereicherung für die annährend gleichstarken Teilnehmermannschaften gewesen ist. Den besonderen Reiz hat dabei ausgemacht, dass man eben nicht auf Mannschaften im eigenen Kreisliga-Alltag getroffen ist. Erfreulich ist zudem, dass durchweg von allen Teilnehmer-Mannschaften ein positives Feedback registriert werden konnte.

Aus der Sicht des Lok-Turnierleiters AndreasS war es ein rundum gelungener Kreisliga-Pokal-Tag, der bei gleicher Wertung (jeweils 3:0) knapp nach Sätzen einen würdigen Sieger hervorgebracht hat.  GLÜCKWÜNSCHE gehen somit an den 1. Ilmenauer BC, der nach Siegen in 2017 und 2018 nun den Hattrick geschafft hat und somit dafür sorgt, dass es bei Fortführung des Pokals ein nagelneues Objekt der Begierde geben wird… 😉

Ein ganz besonderer Dank geht neben dem Lok-Team als Ausrichter des Pokals natürlich noch an die Rebekka für die Herstellung von Salat, Klopsis und Apfelkuchen sowie an die fünf Helfer aus der Lok-Jugend, ohne die der reibungslose Ablauf des Turniers nie im Leben möglich gewesen wäre… das war einfach toll… 🙂

Tschüss… vielleicht ja bis 2020 zum dann schon 7. Pokal der besten Thüringer Badminton-Freizeitteams…  

Fotos: Ralf (1. Ilmenauer BC, Foto Nr. 23 = vorletztes Foto) und AndreasS (ESV LoK Erfurt) bzw. im Auftrag des ESV Lok Erfurt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://badminton.esv-lok-erfurt1927.de/wordpress/?p=17084

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.