Bystronic-Unstrut-Cup (BUC) 2019 – DAS neue Turnier!

Ein neues Turnier in Mittelthüringen… was soll denn das? Braucht man so etwas wirklich? Die Antwort ist ein klares JA, denn am 31. August 2019 zeigte sich, dass die BSG Einheit Sömmerda zusammen mit uns ESV-Loklern ein Turnier in die Unstruthalle brachte, das nicht nur mit den großen Badminton-Vereinsturnieren mithalten, sondern auch seinen festen Platz im Thüringer Turnierkalender finden kann.

Was aber waren die Besonderheiten im BUC 2019? Einerseits sind Spieler aller Leistungsstärken angesprochen worden und ja, auch der turnierunerfahrene Spieler oder Anfänger sowie die Spezies „Gemeiner Freiluft-Federballspieler“ konnten in der „Jedermann“-Kategorie eine Wettkampf-Heimat finden. Zudem wurde nicht nur die in der Badmintonturnierwelt geltende, ungeschriebene Regel von mindestens 5 garantierten Spielrunden in jeder Kategorie berücksichtigt, sondern auch noch so auf den Punkt gebracht, das 2 Gewinnsätze bis zu 21 Punkten zu spielen waren. Ja, und mit den sommerlichen Temperaturen in der Sporthalle kamen auf die 70 Turnierteilnehmer aus insgesamt 12 Vereinen bzw. die vereinslosen Spieler zwar erhöhte Anforderungen zu, aber Einschränkungen im Spielspaß brachte dies nicht wirklich mit sich. Relaxen zwischen den Spielen, soweit man sich nicht gerade als Gewinner zum Zähler in der Folgebegegnung qualifiziert hatte, war vor der Sporthalle sowie in der Verpflegungslaunche mit richtig guten und preiswerten Getränke- und Essensangeboten einschließlich liebevoller Umsorgung möglich. Uuuuuund… ausgeschrieben waren POKALE, eben ganz besondere Pokale…

Lok war erwartungsgemäß stark vertreten. Auf alle Kategorien, ausgenommen das HD-B und den A-Bereich, im dem kein Team an den Start ging, verteilten sich die 15 Lok-Starter. Kaum hatte der Sömmerda-Ralph die Turniereröffnung vorgenommen…

… lief auch gleich die Turnierleitungs-Lok mit AndreasS auf Hochtouren und los ging es in aller Zügigkeit Runde für Runde auf den 6 Spielfeldern im Schweizer System…

Kategorie DD

Hier brannte gleich mal die Luft, denn die DD-B-Mannschaften spielten in einer Gruppe mit den DD-F-Teams… und na ja, die DD-F-Spielerinnen bekamen immerhin 7 Punkte Vorsprung. Dies führte immer wieder zu dramatisch knappen Spielen; die Hälfte aller Begegnungen endete gar mit Dreisatzentscheidungen.

Trotz der gemeinsamen Gruppe wurden die DD-Kategorien separat gewertet… und infolge des einen, knapp verlorenen Spiels verpassten Bernadette+Jule auf dem Silberplatz im DD-B einkommend den Pokal für die Siegermannschaft. Auch im DD-F mussten Rebekka und die mit ihr kombinierte Mühlhausen-Heike silber-sowie Dana+Marion bronzegeschmückt dem Frankenhäuser DD den Siegerpokal überlassen.

 

Kategorie HD-F

Im stark besetzten F-Teilnehmerfeld starteten die beiden Lok-HD erfolgreich in die erste Runde, doch schon das nächste Spiel von Stolli+Tobias ging äußerst knapp verloren…

Wenn den beiden nach ihren Siegen in den Folgerunden auch noch im letzten Spiel ein Punktgewinn gelungen wäre, hätte das prompt zu einem Podestplatz geführt… doch nein, Daniel+Steffen waren die Gegner und setzten sich in Satz 3 mit 22:20 äußerst knapp durch, so dass am Ende Platz 4 heraus kam. Einen möglichen Sieg in der Kategorie HD-F hatten Daniel+Steffen in Runde 4 bereits schon verspielt, als sie sich dem vereinslosen Studenten-Siegerteam aus Ilmenau in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. Ein souveräner Silberplatz war es mit einem Ergebnis von 4:1 Punkten dann aber doch.

 

Kategorie Jedermann

Drei Lok-Teams kämpften hier um gute Platzierungen und mit ihrem Sieg in Runde 1 schielten Alex+Marvin gleich mal Richtung Podest…

Auch wenn dies mit den zwei verlorenen Folgerunden etwas in die Ferne gerückt war, so gab es mit dem souveränen Sieg in Runde 4 ja doch wieder Hoffnung… wenn da nur nicht die späteren Turniersieger aus Sömmerda Gegner gewesen wären. Na ja, na ja… so war es am Ende ein guter 7. Platz, den auch Klaus+Wolfgang sowie Kristof+Tom nicht toppen konnten. Die beiden Teams kämpften in ihren Spielen heroisch… aber glücklos trafen sie in Runde 5 dann aufeinander. Das Lok-Derby nutzend, holten sich Klaus+Wolfgang doch noch einen Sieg, den sie zuvor jeweils zweimal im dritten Satz verpassten.

 

Nun ist er Geschichte, der BUC 2019… und ordentlich aufregend für die Koordinatoren, den Sömmerda-Ralph und AndreasS war es schon, denn beide hatten wirklich alles unternommen, um dieses neue Turnier zum Erfolg zu führen. Geklappt hat das anscheinend ganz gut, wenn man die Resonanz der Teilnehmer als Kriterium wertet… 🙂

Die BUC-Wertungsliste 2019 kann auf der Internetseite der BSG Einheit Sömmerda und zwar hier eingesehen werden.

Bereits zur Verabschiedung in der Halle wurde verkündet, dass es eine weitere Auflage des BUC im kommenden Jahr geben soll… und neue Ideen wurden gleich vor Ort geboren, denn noch besser geht ja immer…

Fotos: AndreasS (ESV Lok Erfurt) bzw. im Auftrag des ESV Lok Erfurt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://badminton.esv-lok-erfurt1927.de/wordpress/?p=17323

Schreibe einen Kommentar