Lok im Arnstädter Neujahrsturnier 2020

Am 18. Januar 2020 startete die SG Empor Arnstadt ihr traditionelles Neujahrsturnier in der bereits 20. Auflage und na klar, Lok war wie in den Jahren zuvor wiederum zahlreich vertreten. Gleich 11 Teams mit Lok-Beteiligung standen im DD-F, HD-A und –F sowie MX-F zur Turniereröffnung voller Vorfreude in der Halle… aber einer fehlte schon und zwar der Steffen als „Hausherr“. Schade… nur, um es gleich einmal vorweg zu nehmen, waren da ja noch die anderen „Emporer“, die im Geiste Steffens toll agierten und als bestens organisierte Empor-Crew den Teilnehmern einen tollen Turniertag mit jeweils 5 Runden, einem zügigen Ablauf und bester Verpflegung boten. Natürlich steuerte auch der engagierte Badminton-Service-Lutz seinen Anteil zum Gelingen bei…

„Neujahrsturnier in Arnstadt“, das bedeutet für die Teilnehmer seit Jahren bereits „Punkte, Punkte, Punkte“. Eben ja nur nicht einen Punkt fahrlässig weggeben. Um trotz einer hereingebrochenen Niederlage immer noch im Spitzenbereich landen zu können, muss man sich in den gewonnenen Sätzen eine große Punktedifferenz erspielen, also immer wieder hoch gewinnen. Eine große Punktdifferenz bedeutet nämlich, dass man mehr Extra-Wertungsunkte (fachlich „Marek-Punkte“ genannt) erhält, die dann über die bessere Platzierung bei gleicher Anzahl gewonnener Sätze/Runden entscheiden. Soweit die Theorie… und wie nun erging es den Teams mit Lok-Beteiligung?

 

DD-F

Im Feld der 8 Teams kämpften Dana+Wanja, MarionB+Rosi sowie Rebekka mit der kombinierten MHL-Heike… und das taten sie Runde für Runde höchst exzellent. Während Dana+Wanja mit gleich zwei Siegrunden ins Turnier starteten,

verpassten es MarionB+Rosi an diesem Tag gänzlich, sich für gutes Spielen zu belohnen.

Ein weiterer Sieg wollte dann auch Dana+Wanja nach dem zwischenzeitlichen Tabellenplatz 2 im Turnierfortgang nicht mehr gelingen (Endstand 2:3), aber als Podestkandidat war ja noch die Heike-kombinierte Rebekka im Rennen.

Ein Podestplatz… na ja… wurde es am Ende dann doch ganz knapp nicht mehr; ein richtig gutes Ergebnis aber schon.

HD-A

Hier gingen mit Thorsten+Harald sowie MichaelW+Gerd einfach mal völlig neu zusammengestellte Lok-Teams an den Start und ja, der Sieg von MichaelW+Gerd in Runde 1 war zunächst verheißungsvoll.

Dann jedoch wollte den beiden irgendwie kein Sieg mehr gelingen. Thorsten+Harald dagegen ließen ihren beiden Verliererrunden zwei Siege folgen…

und schade, dass sich dies in der letzten Runde nicht mehr fortsetzen ließ. So endete der spielerisch entbrannte Sturm Richtung Podest im Mittelfeld der 15 Mannschaften.

HD-F

Das erstmals in dieser Zusammenstellung in Erscheinung tretende Lok-Team mit Dieter+Reza wartete nach der verlorenen Runde 1 mit gleich zwei Siegen auf und ja, noch zwei Siege hätten ganz sicher einen Podestplatz im Feld der 17 Starterteams bedeutet.

Ein Sieg kam dann zwar nicht mehr zustande, aber halt ein 2:3 als gutes Endergebnis. Demgegenüber starteten TobiasB+AndreasS mit einem starken Auftritt ins Turnier; sie ließen einem gut bekannten, mitunter furchterregenden Schwarza-Team nicht die Spur einer Chance. Nach 3 Siegrunden warteten dann aber schon die mehrfachen, Ilmenau-studentischen Turniersieger Bjorn+Simon auf die beiden und mit der Einschätzung von Björn „ihr hattet es selber in der Hand, doch noch zu gewinnen“ kann man gar nicht besser sagen, dass es eine knappe Niederlage war. Ein glücklicher 30:29-Sieg in der letzten Runde führte dann zum Endstand von 4:1 und damit erkämpften sich TobiasB+AndreasS den Bronze-Podestplatz als tolle Zugabe zum erlebten Badminton-Spielspaß in den 5 Runden… 🙂

 

MX-F

Im Feld der 17 Mannschaften eines überaus hochkarätigen Teilnehmerfeldes kämpften neben Dana+TobiasB

gleich noch 3 weitere Teams mit Lok-Beteiligung, die sich wie folgt kombinierten: Rebekka+Marcus (Schwarza),

Wanja+Chris (Naumburg)

sowie Kristin (Weimar)+AndreasS. Während alle 4 Teams nach zwei Runden mit 1:1 einen ausgeglichenen Ergebnisstand aufwiesen, war in der letzten Runde mit dem jeweils hart erkämpften Zwischenstand von 3:1 für Rebekka+Marcus sowie Kristin+AndreasS plötzlich der Sprung aufs Treppchen möglich. Da jedoch keines der beiden Teams gewinnen konnte, wird somit, wie auch bei den Letztrundengewinnern Dana+TobiasB (Platz 5), das erfreuliche Endergebnis von 3:2 in die Badmintongeschichte eingehen. Die erhaltenen Marek-Punkte beförderten Rebekka+Marcus als bestes Lok-Team auf Platz 4; Kristin+AndreasS kamen als sechste ins Ziel. Auch die Chris-kombinierte Wanja konnte im Fortgang des Turniers noch einen weiteren Punkt sammeln, so dass sich ein gar nicht so weit entfernter 2:3-Endstand ergab.

Dass Lok im nächsten Jahr zahlreich wiederkommen wird, steht außer Frage. Passen muss da nur der Termin… 🙂

Fotos: AndreasS (ESV Lok Erfurt) bzw. im Auftrag des ESV Lok Erfurt

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://badminton.esv-lok-erfurt1927.de/wordpress/?p=17836

Schreibe einen Kommentar